Zurück Kurier Montag, 26. Juli 2021
Suchen Rubriken 26. Jul.

Kurier

Montag, 26. Juli 2021
Schließen
Anzeige
Wer will auf etwas verzichten? 26. Jul. 18:00 Wer will auf etwas verzichten?
Kurier
Nicht nur die Klimakrise, sondern auch die Klimapolitik weckt Ängste in der Bevölkerung. Verbote und Drohungen sind der falsche Ansatz. Am Donnerstag ist es wieder einmal soweit: Laut den Experten des Global Footprint Networks ist übermorgen der sogenannte Erdüberlastungstag erreicht. Dieser gibt an, ab wann die Menschheit durch alle ihre ökonomischen Aktivitäten mehr Ressourcen in Anspruch nimmt, als die ökologischen Kreisläufe binnen eines Jahres auf natürliche Weise erneuern. Seit Jahren rückt dieser Tag immer weiter nach vorne, selbst Corona konnte den Raubbau an der Natur nur für ein Jahr ein wenig einschränken. So kann es auf Dauer nicht weitergehen, darüber herrscht unter den politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen weitgehende Einigkeit. Doch in welcher Geschwindigkeit welcher Weg in eine nachhaltige Zukunft eingeschlagen werden soll, ist strittig. Sowohl global als auch national.
 Gefällt mir Antworten

Kommentare

Noch keine Kommentare...
Wahrungen in EUR
GBP 1,17 -0,427%
CHF 0,92 -0,437%
USD 0,85 -0,118%
Ganz schön viel Stoff für Diskussionen 26. Jul. 5:00 Ganz schön viel Stoff für Diskussionen
Kurier
Haut zeigen oder nicht? Bei der Frage wie viel Stoff Sportler tragen sollen und dürfen, wollen viele mitreden. Hermes Phettberg hat mir einmal erzählt, er habe in seinen Jugendtagen sehr gerne Fußball geschaut. Nicht, weil er sich so sehr für den Sport interessierte – nein, es ging ihm einzig und allein um die Herren mit den strammen Wadeln. Mit der sexuellen Revolution wurden ihre Hosen so kurz, dass Phettberg sich an den Schenkeln erfreute und hoffte, er könnte einen Blick auf gewisse andere Bälle erhaschen. Um solche Einblicke zu vermeiden, wurde Mitte der 70er der Unterhoseneinsatz eingeführt. Seit den 90er-Jahren hat auch noch die Hosenlänge der Fußballer stetig zugenommen, was das Interesse des Herrn Phettberg an dem Sport schrumpfen ließ. Nun fragt man sich angesichts der aktuellen Debatte um die Höschen-Wahl der norwegischen Beach-Handballerinnen, worum es der europäischen Handball-Kommission geht. In diesem Fall wurde „unangemessene Bekleidung“ verortet, weil die Frauen bei der EM lieber kurze Radlerhosen statt Bikinihöschen tragen wollten. Männer dürfen Shorts bis maximal 10 cm über das Knie tragen – bei den Frauen muss das Höschen körperbetont geschnitten und darf seitlich maximal 10 cm breit sein. Die Handballerinnen müssen nun mit Strafen bis zu 4850 Euro rechnen. Noch ein Szenenwechsel: In den USA wurde 2003 die Lingerie Football League gegründet. Hier spielen Frauen in reizvollen Dessous American Football. Diese Liga gibt es unabhängig von der Liga für Frauen-Football, wo dieselben Dressen getragen werden wie bei den Männern. Beide Ligen sind erfolgreich. Na bumm! Liebe Verantwortliche: Wie wäre es, wenn Sportler- und innen selbst auswählen wie lang, kurz, weit oder eng ihre Kleidung ist? Immerhin wird jeder Sportler das Outfit wählen, in dem er oder sie am besten performen kann. Und beim Sport geht’s doch um die Leistung, oder?
 Gefällt mir Antworten
Nach oben

Datumseinstellungen

Heute ist Samstag, 18. September 2021

+ 1 -
+ 1 -
+ 2016 -

Schließen

Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit der Verwendung der Cookies in unserer Cookie-Policy einverstanden.

Akzeptieren